Sprachauswahl


Navigation


Inhalt

Roggendorf

Einwohnerzahl:   1014
Ortsteile:   Roggendorf, Breesen, Klein Salitz, Marienthal, Groß Thurow, Klein Thurow, Neu Thurow, Marienthal
Bürgermeister:   Rico Greger, Telefon: 03 88 76 / 3 16 70 oder Handy: 01 71 / 4 91 49 74
Sprechzeit:   Nach vorheriger Absprache - jederzeit, Anmeldung unter o.g. Mobilnummer
Sprechort:   in der FFw in Roggendorf

Die Gemeinde Roggendorf ist nach der Stadt Gadebusch mit 1014 Einwohnern die größte Gemeinde im Amt Gadebusch und ist ländlicher Mittelpunkt zwischen Gadebusch und Ratzeburg. Roggendorf liegt an der Bundesstraße 208 und hat gute Verkehrsbedingungen in alle Himmelsrichtungen.

Schwerin liegt 30 km und Ratzeburg 20 km entfernt. Roggendorf liegt am Naturpark Schaalsee, zu dem ein Teil der Gemeindefläche gehört.

In mehreren industriellen und handwerklichen Betrieben, in einem großen Landwirtschaftsbetrieb sowie in einem Bildungszentrum finden über 50 Menschen ihren Arbeits- und Qualifizierungsplatz. Roggendorf hat als eine der wenigen ländlichen Gemeinden in Mecklenburg heute mehr Einpendler als Auspendler. Größte Betriebe sind die Firma Fahrzeugbau GmbH (Herstellung von Spezialanhängern, Karosserien und Fahrzeugaufbauten), die Zimmerei und Dachdeckerei Paulsen GmbH, die Agrar GmbH, die Nordtorf Humus- und Peloidwerke GmbH Breesen sowie das Bildungszentrum Nordost. Zwei Gaststätten gibt es im Ort. Am bekanntesten ist das “Landhotel Hänsel”, das 1994 eröffnet wurde und für Besucher 34 Betten in komfortablen Zimmern bereithält. Die Küche im “Landhotel Hänsel” hat sich einen guten Ruf weit über Roggendorf hinaus erworben.

Im Ortsteil Breesen befindet sich das "Bauernmuseum" mit Café, mit einer eindrucksvollen Sammlung historischer Landmaschinen und alter Hausgeräte. Neueste Erwerbung ist eine Diesellok aus dem Torfabbau. Das frühere Gutshaus, heute noch " Schloss Roggendorf" genannt, wurde vom Bildungszentrum Nordost 1992 übernommen und mit einem Aufwand von 1,25 Millionen Euro zu einem modernen Ausbildungs- und Umschulungsbetrieb der Gastronomie umgebaut. Das Schloss und der Park stehen auch der Öffentlichkeit zu bestimmten Anlässen zur Verfügung.

In Roggendorf steht eine sehenswerte Dorfkirche, die über 800 Jahre alt ist. Das zwischen 1960 und 1985 gebaute Wohngebiet wurde in den vergangenen Jahren grundlegend modernisiert und saniert, so dass sich die Wohnqualität für viele Roggendorfer erheblich verbessert hat. Weiterhin entstanden die Wohngebiete Eichenweg sowie Roggendorf Süd.

In Roggendorf gibt es einen Schützenverein, einen stark wachsenden Sportverein, einen Gesangsverein, einen niederdeutschen Zirkel, einen ebenfalls sehr aktiven Behindertenverein und einen Verein für das Bauernmuseum Breesen. Nicht zu vergessen sind die kulturellen Aktivitäten der Freiwilligen Feuerwehr, die auch eine Jugendfeuerwehr unterhält.


Zusatzinformationen